SchriftAAAKontrast
Konzert1-2
Konzert1-2

Unterrichtsgebühren gültig ab 1.September 2018

Informationen über die Unterrichtsgebühren ab dem Schuljahr 2018/2019:

 

Art des UnterrichtsDauerEuroEuro
    
 wöchentlichmtljährlich
    
  
  MonatSchuljahr
Elementarbereich   
Musikmäuse45 Min.17,00204,00
(Bei Gruppen von 5 bis 7 Kindern)45 Min.24,00288,00
MFE, MGA, Musikschulgarten75 Min.25,00300,00
(Bei Gruppen von 5 bis 7 Kindern)75 Min.33,00396,00
Großgruppe instrumental45 Min.19,00228,00
Perkussionsgruppe60 Min.24,00288,00
    
Instrumentalunterricht   
Grundsätzlich erfolgt die Einteilung in einer 45 Min.-Schulstunde
4 Schüler45 Min.29,00348,00
3 Schüler45 Min.33,00396,00
2 Schüler30 Min.33,00396,00
3 Schüler60 Min.44,00528,00
2 Schüler45 Min.47,00564,00
2 Schüler60 Min.63,00756,00
Einzel22,5 Min.47,00564,00
Einzel30 Min.63,00756,00
Einzel45 Min.94,001128,00
Einzel60 Min.126,001512,00
    
Musiktheorie, Jazzkurs 10,00120,00
Ensemble, Chor mit Hauptfach 0,000,00
ohne Hauptfach 9,00108,00
    
Instrumentenmiete   
Alle Instrumente 18,00216,00
    
 
Erwachsene mit abgeschlossener Berufsausbildung haben einen Zuschlag von 25% auf die Unterrichtsgebühren und Instrumentenmiete zu zahlen. Zur Abgrenzung werden die Vorschriften des Bundeskindergeldgesetzes herangezogen.   
Fälligkeit:
Die Musikschulgebühr und Instrumentenmiete wird in 4 Raten erhoben.
Fälligkeiten im Laufe des jeweiligen Schuljahres:
01.12.01.02.  
01.04.01.06.  

Sollte in Einzelfällen die Erstellung des Gebührenbescheids zum 01.12. nicht möglich sein, werden 1. und 2. Rate zum 01.02. erhoben.
Nehmen Schüler im Laufe eines Schuljahres an Auslandsaufenthalten teil, so ist die Musikschule nicht verpflichtet, die Unterrichtsgebühren zu erstatten. Für die freiwerdende Stunde kann aber ein Ersatzschüler gestellt werden.

Ermäßigung und Erlass

Achtung Änderung: 10,00 Euro Grundgebühr monatlich verpflichtend!

  1. Von der Zahlung der Unterrichtsgebühr und der Instrumentenmiete wird auf Antrag bis auf eine Grundgebühr von 10.00 Euro monatlich zu 100 % befreit, wenn der Gebührenschuldner
    1. Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII)
    2. Arbeitslosengeld II, Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II)

            erhält.

  1. Von der Zahlung der Unterrichtsgebühr und der Instrumentenmiete wird auf Antrag zu 50% befreit, wenn der Gebührenschuldner Leistungen nach dem Wohngeldgesetz (WoGG) erhält.
  2. Erlassanträge müssen jährlich schriftlich unter Vorlage eines entsprechenden Bescheides vor Beginn des neuen  Schuljahres bis spätestens 31.07. neu gestellt werden. Wird ein Antrag erst nach dem 31.07. gestellt, so ermäßigen sich die Gebühren erstmalig ab dem 01. des Monats, der auf die Antragsstellung folgt.
  3. Schüler, die eine Ermäßigung gem. Abs 1 oder 2 erhalten und nicht regelmäßig am Unterricht teilnehmen oder konsequent üben, werden vom weiteren Besuch des Unterrichts unverzüglich nach Kenntnis durch die Geschäftsführung ausgeschlossen.
  4. Werden Geschwister gleichzeitig unterrichtet, wird ohne Antrag für das 3. und jedes weitere Kind 50 % der vollen Gebühren ermäßigt. Die Ermäßigung wird in der Reihenfolge nach dem Lebensalter der Kinder berechnet. Nicht berücksichtigungsfähig nach Satz 1 sind Geschwister, die nur in Ensemble- oder Ergänzungsfächern unterrichtet werden.
  5. Vorbehaltlich der staatlichen Bezuschussung des Förderklassenunterrichts wird   bei Schülern die Gebühr des zweiten Hauptfaches erlassen, wenn
    1. sie in überdurchschnittlicher Weise Begabung, Fleiß und Interesse zeigen und daher zum Wohl des allgemeinen Musiklebens von der Musikschule besser gefördert werden sollen,
    2. sie mindestens zwei Wochenstunden Einzelunterricht in einem instrumentalen oder vokalen Hauptfach und eine Wochenstunde Ensemble‑Unterricht und

                        eine Wochenstunde Gehörbildung/Musiklehre belegen.

  1. Liegen die Voraussetzungen nach Abs. 1 Buchst. a) bis c) nicht vor, kann bei Vorliegen besonderer Härten die/der Verbandsvorsitzende auf Vorschlag der Geschäftsleitung die Gebühr teilweise oder ganz erlassen. Die Notlage ist detailliert zu begründen und zu belegen.

 

    

 

Zum Newsletter anmelden
Hier können Sie sich für unseren Newsletter-Service eintragen.
Kontakt
Zweckverband Musikschule Schweinfurt
Schultesstr. 17
97421 Schweinfurt
Tel: 09721/51 599 und 51 698
Fax: 09721/51615
E-Mail: musikschule@schweinfurt.de

Adresse in Stadtplan anzeigen
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK