SchriftAAAKontrast
Konzert1-2
Konzert1-2

Musikschulunterricht ab 11.01.2021

Musikschulunterricht ab Januar

Liebe Eltern, liebe Schüler!

Hier unsere amtliche Benachrichtigung durch den Bayerischen Musikshculverband:

Sicherlich haben Sie die Nachrichten verfolgt: der Lockdown wird bis 31. Januar 2021 verlängert. Auch wenn erst heute der bayerische Landtag formal darüber entscheiden wird und im Anschluss daran die nächste (Änderungs-)Verordnung verabschiedet wird, so können wir aufgrund des Beschlusses des bayerischen Kabinetts vom 6. Januar 2021 davon ausgehen, dass die bestehenden Maßnahmen vom 15. Dezember 2020 verlängert werden. Dementsprechend gilt auch weiterhin: „Der Unterricht an Musikschulen ist in Präsenzform untersagt.“
Auch die Kindertagesstätten bleiben geschlossen, die allgemeinbildenden Schulen gehen in den Distanzunterricht. Tagungen sind untersagt, ebenso Veranstaltungen jeglicher Form.
Darüber hinaus sollen die Faschingsferien entfallen.

Das bedeutet für die Musikschularbeit vorerst:

  • Unsere Lehrkräfte werden den Instrumentalunterricht wie schon vor den Ferien online wie mit Ihnen vereinbart ab 11. Januar fortsetzen. Es ist jetzt die einzige Chance und wir bitten dies zu nutzen. Wir denken, dass wir alle im Umgang mit diesen Medien dazu gelernt haben und weiter lernen.
  • Wer dies definitiv nicht nutzen möchte, teilt es uns bitte schriftlich per Brief oder E-Mail mit.
  • Die Stunden im Bereich der Elementaren Musikpädagogik ruhen vorerst, wir melden uns dazu wieder, wie wir da weiter verfahren.
  • Die Ensemblesstunden jeglicher Art müssen leider auch vorerst ruhen, Online-Proben sind nicht möglich.

Herzliche Grüße

Andrea Schärringer                                                                    Thomas Barisch

_____________________________________________________________________________________

Stand überholt, wird hoffentlich wieder ab ??? wieder gelten oder mal wieder ohne alle Einschränkungen:

____________________________________________________________________

Unterricht an Musikschulen darf nur erteilt werden, wenn zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 m, bei Blasinstrumenten und Gesang ein Mindestabstand von 2 m gewahrt ist. Bei Unterricht in einer Kita sind die örtlichen Regelungen der Kita zu beachten. 

Um derzeit Infektionswege zu vermeiden, ist das Musikschulsekretariat vorläufig nur telefonisch zu erreichen. Da das Sekretariat derzeit nur in einer Notbesetzung arbeiten kann, ist es zu folgenden Zeiten telefonisch zu erreichen

MO bis FR von 10 bis 12 Uhr

MO, DI und DO von 14 bis 15 Uhr

Anfragen gerne per E-Mail an musikschule@schweinfurt.de

Weiterhin gilt also folgendes Hygienekonzept, dass gemeinsam von Lehrkräften, Eltern und Schüler erfüllt werden muss. Dieses Konzept wurde vom Bayer. Gesundheitsministerium genehmigt und vom örtlichen Gesundheitsamt mehrfach an konkreten Fällen überprüft. Ansteckungen im Musikschulunterricht sind uns bisher nicht bekannt.

Wir bitten Sie dazu, die folgenden Punkte zu beachten und einzuhalten (zur besseren Lesbarkeit wird die männliche Form verwendet):

      1. Steuerung und Reglementierung des Besuchsverkehrs, Maßnahmen zur Sicherung des Mindestabstands

a) Bei Nutzung von Räumen in öffentlichen Schulen sind die Vorgaben der Schule zu beachten, z.B. Laufrichtung.

b) Die von der Musikschule genutzten Gebäude dürfen nur vom Personal sowie den Schülern betreten werden. Im Ausnahmefall dürfen Schüler von einer weiteren Person begleitet werden (Schüler bis zum Eintritt in die Grundschule, körperliche Beeinträchtigung oder Transport schwerer Instrumente, Besprechungen mit der Lehrkraft, etc.).

c) In den jeweiligen Gebäuden gilt Maskenpflicht bis zum jeweiligen Unterrichtsraum.

d) In allen Fällen ist der Aufenthalt in den Gebäuden auf den notwendigen Unterrichtszeitraum zu beschränken.

e) Im Unterricht ist zu weiteren Personen ein Mindestabstand von 1,5 m bzw.  bei Blasinstrumenten und Gesang von 2 m einzuhalten.

f) Bei Angehörigen eines Hausstandes, z.B. bei den Eltern-/Kindgruppen gilt der Mindestabstand nicht.

g) Der Eintritt des Schülers in den Unterrichtsraum wird durch die Lehrkraft ermöglicht und ist nur nach Verlassen des vorherigen Schülers gestattet.

h) Aufgrund des erhöhten Raumbedarfs für den Unterricht mit Blasinstrumenten und Gesang müssen Unterrichtszimmer getauscht werden. Hierzu wird ein gesonderter Raumbelegungsplan erstellt, bitte die örtlichen Aushänge beachten.

i) Gruppenbildungen sowohl zwischen Lehrkräften als auch bei den Schülern sind nicht gestattet.

2. Unterrichtsverbote

a) Nicht unterrichtet werden dürfen folgende Schüler

o positiv auf SARS-CoV-2 getestet oder als positiv eingestuft bis zum Nachweis eines negativen Tests (i. d. R. durch den AMD),

o vom Gesundheitsamt aus anderen Gründen (z. B. als Kontaktperson Kat. I) angeordnete Quarantäne für die jeweilige Dauer,

o nach Rückkehr aus einem Risikogebiet gem. Einstufung des RKI nach den Vorschriften der Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus (Einreise-Quarantäneverordnung EQV) in der jeweils gültigen Fassung

o Auch anderweitig erkrankten Schülern ist die Teilnahme am Präsenzunterricht nicht gestattet.

b) Die Lehrkraft ist verpflichtet, bei Erkältungssymptomen von Schülern den Unterricht nicht zu erteilen.

     3. Hygienische Maßnahmen

a) Die erforderliche Händehygiene mit Seife und Einmalhandtüchern vor Beginn des Unterrichts sowie eine Husten- und Niesetikette ist zu beachten.

b) In allen Unterrichtsgebäuden gilt Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung) zum Schutz der Anderen bis zum Unterrichtszimmer. Dies gilt explizit auch für die Nutzung der Toiletten und beim Verlassen des Unterrichtszimmers. Der Unterricht selbst kann grundsätzlich ohne Maskenschutz erfolgen.Ablage des Mundschutzes nur in den persönlichen Taschen oder Etuis, nicht auf Instrumenten oder Tischen oder Stühlen.

c) Die Schüler haben vor dem Betreten des Unterrichtszimmers die Hände zu waschen. Je nach Gebäude erfolgt dies auf der Toilette oder dann ausnahmsweise an Waschbecken in den Unterrichtsräumen.

d) Jeglicher Körperkontakt (Händeschütteln, nicht-verbale Hilfestellungen/Korrekturen im Unterricht) sowie der Austausch von Instrumenten, Bögen, Mundstücken etc. ist untersagt.

e) Das Einstimmen von Instrumenten der Schüler durch die Lehrkraft ist nur unter besonderen Schutzmaßnahmen (Mund-Nasen-Schutz; Einmalhandschuhe) und nur wo verbale Anleitung nicht ausreicht, gestattet.

f) Jede Möglichkeit zum Lüften ist zu nutzen. Durchsichtige Rollups als Spuckschutz im Gesangs- und Bläserunterricht sind zum Teil vorhanden.

g) Vor und zwischen den Unterrichtseinheiten ist ausgiebig zu lüften.

      4. Beratungs- und Informationswege:

a) Bei Bekanntwerden einer Infektion ist die Schulleitung unverzüglich zu verständigen. Diese verständigt das zuständige Gesundheitsamt und sichert die Belege für Infektionsketten. Die Lehrkräfte sind verpflichtet, Anwesenheitslisten der Einzelschüler zur Dokumentation zu führen.

b) Der Kontakt zur Verwaltung kann weiterhin ausschließlich durch Telefon oder E-Mail erfolgen. Persönliche Termine mit der Verwaltung und Schulleitung sind nur nach vorheriger Terminabsprache bei triftigen Gründen, die nicht telefonisch oder per E-Mail geklärt werden können, möglich. Dies dient der Vermeidung möglicher Infektionsketten.

5. Verhalten bei anderen Erkrankungen

Hier sind wir besonders auf Ihre Mithilfe angewiesen. Schicken Sie Ihr Kind bitte nicht mit Erkältungsanzeichen oder anderen Krankheitssymptomen in die Musikschule. Die Regelungen für die Schulen und Kitas sind für uns nicht praktikabel. Wir können nicht entscheiden, ob der Schnupfen nun 24 Stundenohne Fieber alt ist, wir sind keine Ärzte und möchten verhindern, dass wir ein Kind dann „nach Hause schicken müssten“.

Melden Sie bitte Ihr Kind beim Lehrer direkt ab, dieser kann dann mit Ihnen Übe-Aufgaben besprechen.

Die Musikschule arbeitet mit über 3.000 Schülern in der Schnittmenge von Kita, Schule bis zu Seniorenheimen. Wir möchten uns nicht vorstellen, welchen Domino-Effekt ein Corona-Fall hier auslösen würde.

6. Behördliche Anordnungen, Schulschließungen

Sollte es wieder zu Schulschließungen, Unterrichtsverboten oder gar einem weiteren Lockdown kommen, werden unsere Lehrkräfte versuchen, den Instrumentalunterricht alternativ als Onlineangebot fortzusetzen. Die Lehrer werden daher in den nächsten Wochen mit Ihnen mögliche digitale Wege und Kontakte, z.B. Skype, Zoom, Jitsi besprechen, damit wir für den Notfall vorbereitet sind und damit die Musikschule den Vertrag erfüllen kann.

Hoffen wir also gemeinsam, dass es zu keinen Rückschlägen kommt und wir weiter unterrichten können. In diesem Sinne:

Bleiben Sie gesund!

Zum Newsletter anmelden
Hier können Sie sich für unseren Newsletter-Service eintragen.
Neueste Beiträge

Fröhliche Weihnacht

Mittwoch, 16.12.2020

Die virtuelle Musikschule

Dienstag, 23.06.2020
Kontakt
Zweckverband Musikschule Schweinfurt
Schultesstr. 17
97421 Schweinfurt
Tel: 09721/51 599 und 51 698
Fax: 09721/51615
E-Mail: musikschule@schweinfurt.de

Adresse in Stadtplan anzeigen